rentales-autovermietung-muenster-logo
/
rentales-autovermietung-muenster-logo
/

Mietbedingungen und Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Autovermietung
als Vertragsbestandteil akzeptiert und anerkannt:

§ 1 MIETDAUER / MIETZEIT
1. Das Fahrzeug steht dem Mieter während der vereinbarten Vertragsdauer zur Verfügung. Eine Verlängerung der Mietzeit bedarf vor deren Ablauf der ausdrücklichen Vereinbarung zwischen Mieter und Vermieter.
2. Die Mietzeit wird zwischen Vermieter und Mieter ausdrücklich schriftlich vereinbart. Als Tagesmiete gilt der Zeitraum von 24 Stunden, beginnend mit der auf der Vorderseite des Mietvertrages angegebenen Anmietungszeit. Zusatzstunden werden mit dem Tagespreis berechnet.
3. Verlängerungen während des Mietverhältnisses, der vereinbarten Mietdauer durch den Mieter ist dem Vermieter rechtzeitig vor Ablauf der vereinbarten Mietdauer mitzuteilen und vom Vermieter genehmigen zu lassen. Bei Ablehnung ist der Mietwagen pünktlich zum vereinbarten Rückgabetermin zurückzugeben.

§ 2 MIETVERTRAG / FAHRER / RESERVIERUNG / STORNIERUNG / ZAHLUNGSWEISE
1. Der Mietvertrag kommt durch schriftliche Bestätigung des Vermieters oder durch verbindliche telefonische Bestellung, die vom Vermieter schriftlich bestätigt werden muss, zustande.
2. Mieter können eine oder mehrere Personen sein, die im Mietvertrag ausdrücklich als Mieter bezeichnet werden müssen. Darüber hinaus kann im Mietvertrag gegen eine Gebühr vereinbart werden, dass der Mieter berechtigt ist, den Mietwagen an eine namentlich aufgeführte Person als berechtigten Lenker zu überlassen (Zusatzfahrer). Sofern der Mieter nach dem Mietvertrag berechtigt ist, den Mietwagen an einen von ihm zu bestimmenden Lenker zu überlassen, hat er
die Auswahl des Lenkers sorgfältig zu treffen und insbesondere darauf zu achten, dass der Lenker im Besitz, der für den jeweiligen Mietwagen erforderlichen Fahrerlaubnis ist und auch die sonstigen nach der Fahrerlaubnis erteilten Auflagen einhält. Vorbehaltlich der genannten Regelung ist der Mieter nicht berechtigt, den Mietwagen entgeltlich oder leihweise an eine dritte Person zu überlassen, auch nicht zur kurzfristigen Nutzung Reservierungen sind verbindlich. Übernimmt der Mieter das Fahrzeug nicht spätestens eine Stunde nach der vereinbarten Zeit, besteht keine Reservierungsbindung mehr. Eine Fahrzeugabholung ist nur während der Geschäftszeit möglich. Erfolgt eine Stornierung innerhalb 24 Stunden vor Mietbeginn, wird der vereinbarte Mietpreis abzüglich 15% eingesparter Betriebskosten in Rechnung gestellt. Bei allen früheren Abbestellungen wird keine Stornierungsgebühr berechnet. Bei Abbestellungen wird der Vermieter von seinen Verpflichtungen zur Leistung frei.
Der voraussichtliche Mietpreis ist vor Mietbeginn zu entrichten, außerdem ist bei der Abholung des Fahrzeuges eine Kaution zu hinterlegen. Bei Überschreitung der Zahlungsfrist können Fälligkeitszinsen in Höhe des von den Geschäftsbanken in laufender Rechnung üblicherweise berechneten Zinssatzes verlangt werden,
mindestens jedoch 5 %-Punkte über dem Basiszins.

§ 3 VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE ABGABE
1. Das Fahrzeug darf nur von den im Mietvertrag eingetragenen, berechtigten Fahrern gelenkt werden (Ausnahme: bei Firmen auch deren beauftragte
Fahrer). Die Fahrer, auch wenn Sie vom Vermieter vermittelt werden, sind Erfüllungsgehilfen des Mieters.
2. Der Mieter hat sich vom verkehrsgerechten Zustand des Fahrzeuges zu überzeugen. Er hat das Fahrzeug in gutem Zustand mit allem Zubehör, Wagenpapieren und Schlüsseln zu dem im Mietvertrag vereinbarten Zeitpunkt zurückzugeben. Das Fahrzeug wird vollgetankt übergeben und muss vollgetankt zurückgegeben werden. Kraftstoffkosten und Kosten für Motorölverbrauch sind vom Mieter zu tragen.
3. Das Fahrzeug darf nicht benutzt werden:
• um Personen entgeltlich zu befördern.
• um an motorsportlichen Veranstaltungen und Fahrzeugtests teilzunehmen.
• um andere Fahrzeuge abzuschleppen oder zu schieben.
• zur Weitervermietung oder Verleihung
• um andere Fahrzeuge zu überbrücken auch Starthilfe genannt. (Sollten Schäden daraus entstehen, haftet der Mieter für den Kompletten Schaden, auch wenn der Mieter eine Haftungsreduzierung abgeschlossen hat und haftet darüber hinaus für  chadensnebenkosten und Mietausfallkosten für die Zeit, in der das Fahrzeug dem
Vermieter reparaturbedingt nicht zur Verfügung steht, maximal jedoch 10 Tage)
• für sonstige Nutzungen, die über den vertragsgemäßen Gebrauch hinausgehen.

§ 4 REPARATUREN
Reparaturen, die während der Anmietung notwendig werden, um die Betriebs- oder Verkehrssicherheit des Fahrzeuges zu gewährleisten, dürfen vom Mieter bis zu einer Höhe von 50.- € bei einer Fachwerkstatt in Auftrag gegeben werden. Alle teureren Reparaturmaßnahmen bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung des Vermieters. Eventuelle Rechnungen oder Quittungen sind grundsätzlich auf die Rentales UG (haftungsbeschränkt) ausstellen zu lassen.
Die Kosten für Reparaturen, die durch normalen Verschleiß oder durch Materialfehler entstehen, trägt der Vermieter. Die Kosten für fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden, sowie Schäden, die auf unsachgemäße Behandlung des Mietfahrzeuges zurückzuführen sind, trägt der Mieter.

§ 5 VERHALTEN BEI UNFÄLLEN
1. Der Mieter hat nach einem Unfall in jedem Fall die Polizei sowie den Vermieter unverzüglich zu verständigen. Eine polizeiliche Unfallaufnahme
sowie die Anfertigung einer polizeilichen Unfallmitteilung ist in jedem Fall vom Mieter oder dessen Fahrer zu veranlassen. Gegnerische Ansprüche dürfen
nicht anerkannt werden. Der Mieter oder dessen Fahrer hat dem Vermieter, selbst bei geringfügigen Schäden, eine Ausfertigung der polizeilichen Unfallmitteilung, einen ausführlichen eigenen Unfallbericht in schriftlicher Form, sowie eine Unfallskizze vorzulegen. Der Mieter hat einen vollständigen und wahrheitsgemäßen Unfallbericht abzugeben. Der Unfallbericht muss insbesondere Namen und Adressen der beteiligten Personen, etwaiger Zeugen sowie Kennzeichen und Halter, wenn möglich auch die Versicherer gegnerischer Fahrzeuge, enthalten.
2. Verstößt der Mieter gegen eine der Verpflichtungen gem. Ziff. 1 oder begeht er Unfallflucht oder liegt eine Fahrt unter Drogen oder Alkohol vor, verliert er
seinen Versicherungsschutz für Schäden am Mietfahrzeug und haftet darüber hinaus für Schadensnebenkosten und Mietausfallkosten für die Zeit, in der das
Fahrzeug dem Vermieter reparaturbedingt nicht zur Verfügung steht, maximal jedoch für 10 Tage.

§ 6 VERSICHERUNGSSCHUTZ
1. Haftpflichtversicherung mit 100 Mio. € Deckung für Vermögens-, Sach- und Personenschäden (max. 15 Mio. € pro Person).
2. Teilkasko: z. B. Feuer-, Diebstahl-, Glasbruch- und Wildschäden mit einer Selbstbeteiligung in Höhe von 150,- € pro Schadensfall.
3. Schäden am Fahrzeug: Für Schäden am Mietfahrzeug haftet der Mieter entsprechend der im Mietvertrag vereinbarten Selbstbeteiligung pro
Schadensfall 1500,00 €. Zusätzlich haftet er in jedem Fall für Schadensnebenkosten und Nutzungsausfall für die Zeit, in der das Fahrzeug
dem Vermieter reparaturbedingt nicht zur Verfügung steht, maximal jedoch für 10 Tage. Der Mieter haftet jedoch in vollem Umfang für die unter § 7
genannten Risiken (Versicherungsausschlüsse).

§ 7 VERSICHERUNGSAUSSCHLÜSSE, VOLLE HAFTUNG DES MIETERS FÜR SCHÄDEN AM FAHRZEUG UND FÜR SCHADENSNEBENKOSTEN:
Der Mieter verliert in nachfolgend aufgeführten Fällen den Versicherungsschutz, d.h. er haftet in voller Höhe für Schäden am Mietfahrzeug
und für Schadensnebenkosten und Mietausfallkosten für die Zeit, in der das Fahrzeug dem Vermieter reparaturbedingt nicht zur Verfügung steht, maximal jedoch
für 10 Tage:
1. Volle Haftung bei allen Schäden, die durch das Ladegut entstehen (z.B.unsachgemäßes Verstauen, ungenügender Verschluss usw.)
2. Volle Haftung bei Schäden an Fahrzeug-Aufbauten (Kasten, Koffer, Plane, Spiegel), die durch Nichtbeachtung der Fahrzeugabmessungen wie
Durchfahrtshöhe und -breite entstehen.
3. Volle Haftung bei Schäden, die durch Rückwärtssetzen oder Rangieren ohne Einweiser verursacht werden.
4. Gleichfalls haftet der Mieter unbeschränkt für Schäden am Mietfahrzeug und für Schadensnebenkosten und Mietausfallkosten (siehe oben), sofern er den Schaden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit herbeigeführt hat, oder der Schaden durch alkohol- oder drogenbedingte Fahruntüchtigkeit entstanden ist.
5. Hat der Mieter Unfallflucht begangen oder seine Pflichten gemäß § 5 (Verhalten bei Unfall) nicht erfüllt, so haftet er ebenfalls voll.
6. Der Mieter haftet im Übrigen bei allen Schäden, die bei der Benutzung durch einen nicht berechtigten Fahrer (siehe § 3a) oder zu verbotenem Zweck (siehe § 3c), oder durch unsachgemäße Bedienung des Fahrzeuges entstanden sind.
7. Das Ladegut ist nicht versichert.
8. Der Mieter haftet bei Reifenschäden, sofern es sich nicht um Verschleiß oder Materialfehler handelt.

§ 8 FÜRSORGEPFLICHTEN DES MIETERS
Der Mieter ist während der Mietdauer als Halter im Sinne der Straßenverkehrsbestimmungen anzusehen. Er hat insbesondere darauf zu achten, dass beim Betrieb des Fahrzeuges die jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden. Dies gilt insbesondere für folgende Bestimmungen:
1. Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht ab 3,5 to. sind mit EGFahrtschreibern ausgerüstet. Vor Antritt der Fahrt ist der Mieter vom Vermieter auf die gesetzlichen Bestimmungen über die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten, sowie auf den Gebrauch und die Bedienung des Fahrtschreibergerätes hingewiesen worden.
2. Die gesetzliche Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h bei Fahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht ab 3,5 to. darf nicht überschritten werden.
3. Beim Rangieren, insbesondere beim Rückwärtsfahren, hat sich der Mieter oder dessen Fahrer unbedingt einweisen zu lassen.
4. Bei grenzüberschreitendem Verkehr sind die jeweils gültigen Vorschriften zu beachten.
5. Bei gewerblichen Transporten sind die jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen zu beachten.
6. Die üblichen Kontrollmaßnahmen bei jedem Tankstopp (Motorölstand, Kühlmittelstand) sind vom Mieter oder dessen Fahrer regelmäßig durchzuführen!

§ 9 HAFTUNG DES VERMIETERS
Die Haftung der Rentales UG (haftungsbeschränkt) ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, soweit nicht Deckung im Rahmen der für das Fahrzeug abgeschlossenen Fahrzeugversicherung besteht. Die Haftung für Schäden an Körper, Leben oder Gesundheit bleibt hiervon unberührt. Weitergehende Ansprüche, gleich aus welchem Rechtsgrund, werden ausgeschlossen. Für im Fahrzeug liegengelassene Gegenstände übernimmt der Vermieter keine Haftung.

§ 10 RÜCKGABE/MIETZEITÜBERZIEHUNG
Die Rückgabe des Fahrzeuges hat nach Ablauf der vereinbarten Mietzeit einschließlich der kompletten Schlüssel und Fahrzeugpapiere im Ladenlokal des Vermieters oder an der vom Vermieter bezeichneten Stelle zu erfolgen. Der Vermieter ist berechtigt, sich durch Sichtkontrolle und Probefahrt vom Zustand des Fahrzeuges zu überzeugen und evtl. festgestellte Mängel zu beanstanden. Die Rückgabe außerhalb der Geschäftszeit erfolgt auf eigenes Risiko des Mieters!
Erfolgt die Rückgabe des Fahrzeuges nicht zu dem vereinbarten Zeitpunkt, und wurde eine Mietzeitverlängerung nicht vereinbart, so hat der Mieter dem Vermieter sämtliche aus der Verspätung entstehenden Folgekosten (z.B. Beschaffung eines Ersatzfahrzeuges für Folgekunden etc.) sowie auch den die Mietzeit überschreitenden Zeitraum gemäß jeweils gültiger Preisliste zu bezahlen. Bei nicht vereinbarter Überschreitung der Mietzeit gehen die Kosten für versuchte
Auffindung und Einbringung des Fahrzeuges voll zu Lasten des Mieters.

§11 SPEICHERUNG UND WEITERGABE VON PERSONALDATEN
Der Mieter ist damit einverstanden, dass der Vermieter seine persönlichen Daten speichert. Der Vermieter darf diese Daten an Dritte, die ein berechtigtes Interesse haben, weitergeben wenn:
1. die bei der Anmietung gemachten Angaben in wesentlichen Punkten unrichtig sind,
2. das gemietete Fahrzeug nicht innerhalb von 24 Std. nach Ablauf der Mietzeit zurückgegeben wird,
3. Mietforderungen im gerichtlichen Mahnverfahren geltend gemacht werden müssen,
4. vom Mieter gegebene Schecks nicht eingelöst oder Wechsel protestiert werden.

§ 12 GERICHTSSTAND
Für alle Streitigkeiten aus oder über diesen Vertrag wird Münster/Westf. als Gerichtsstand vereinbart, soweit der Mieter Vollkaufmann oder eine in § 38 Abs. 1 ZPO
gleichgestellte Person ist.

§13 Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ab Vertragsschluss ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Vertragsschluss. Um Ihr Widerrufsrecht  auszuüben, müssen Sie per (Firma, Telefonnummer, Telefax, Mail) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, ein Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, den Vertrag zu widerrufen. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden,
das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung des Widerrufsrechts reicht es aus, dass sie die Mitteilung über die Ausführung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Folgen des Widerrufs: Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene,
günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, den dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil, der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns über die Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichtet haben, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zu den im Vertrag vorgesehenen gesamten Dienstleistungen entspricht. Die Nichtigkeit oder Teilnichtigkeit einer oder mehrerer der zum Vertragsinhalt gewordenen vorstehenden Bestimmungen berührt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht.